Frühlingszeit - Allergiezeit ?

Frühlingszeit  -  Allergiezeit

  

Frühlingszeit - Allergiezeit ?

 

 

Viele kennen das, die ersten Pollen fliegen und schon gehts los, die Augen brennen, die Nase juckt und man muss ständig niesen. 

Aber wie schaut das bei unseren Haustieren aus? Können die auch gegen Gräser, Pollen & co allergisch sein?

 

Ja, leider reagieren immer mehr Hunde und Katzen allergisch auf eigentlich Harmlose Partikel, 

angefangen bei Haus - und Futtermilben bis hin zu Hausschuppen von Menschen.

 

Die Symptome sind ähnlich wie bei  Menschen, so leiden unsere Vierbeiner auch unter Nies-Attacken und geschwollene, tränende Augen oder unter Juckreiz.

 

Hier hilft nur genaues hinschauen um zu erkennen, ob ihr Hund oder Katze an einer Allergie leidet.

 

Wenn nach dem Spaziergang das Kratzen und Niesen losgeht, kann es an einem Heuschnupfen liegen. 

Hausstaub oder Futtermilben Allergien verursachen hingegen das ganze Jahr über Beschwerden.

 

Um genau rauszufinden auf welchen Stoff die Allergie zurückzuführen ist, kann man beim Tierarzt einen Hauttest durchführen lassen. 

 

Was man selber tun kann: 

  • Bei einem Heuschnupfen ist es hilfreich, wenn die Pfoten vor dem Spaziergang mit einer speziellen Pfotensalbe eingecremt werden, und nach dem Spaziergang das Tier von Blüten und Pollenstaub befreit wird, indem man es „absaugt“ oder mit einem nassen Tuch abwischt. 

 

  • Bei einer Futtermittelallergie ist es hilfreich das Futter zu wechseln oder eine Ausschlussdiät durchzuführen.